Pinker Prinz und herzliche Hexe

Das Projekt „Pinker Prinz und herzliche Hexe“ fand von Mai bis August 2013 mit Erwachsene und Kinder von Chikita Kids Kindergarten (Berlin-Pankow) statt. Entstanden aus der Fortbildungsreihe für „Multiplikator*innen im Globalen Lernen“ (evangelisches Forum entwicklungspolitischer Freiwilligendienst (eFeF), 2013) hatte das Projekt zum Ziel, auf einen bewussten Gebrauch von diskriminierungsfreierer Sprache im Umfeld der Kindertagesstätte zu sensibilisieren.

Das Projekt arbeitete in drei Schritten mit den Hauptakteur*innen in der Institution der Kindertagesstätte Chikita Kids: den pädagogischen Mitarbeiter*innen, den Erziehungsberechtigten und den Kindern.

  • Im ersten Schritt wurden die pädagogischen Mitarbeiter*innen der Kita mit dem Projekt vertraut gemacht, und für eine enge Zusammenarbeit gewonnen. Im Laufe der Projektzeit führten wir drei Basis-Workshops zur diskriminierungssensiblen Sprache mit ihnen durch, mit denen ihr Interesse geweckt und der Blick für das Thema im Zusammenhang mit der eigenen Arbeit in der Kita weiter geschult wurde.
  • Im zweiten Schritt organisierten wir mit Unterstützung der pädagogischen Mitarbeiter*innen einen Nachmittagsworkshop für die Erziehungsberechtigten, der das Projekt vorstellte und eine erste Beschäftigung mit einem Bewussten Sprachgebrauch anstieß.
  • Der dritte Schritt erarbeiten wir in Kooperation mit der Puppenspielerin Heike Kammer in einem Workshop ein Puppenspiel, dass sich an die Kinder der Kita richtete und altergerecht Diskrimierung und Ausschluss thematisierte. Die Aufführung erfolgte im Rahmen des Sommerfestes des Chikita Kids Kindergarten.

Die positiven Erfahrungen und Anstöße aus dem Projekt bildeten die Grundlage und die Intitative zur Gründung des Vereins SpracheMachtBilder e.V.