Aktuelles

Wie angebliche „Toleranz“ diskrimierend wirkt

gepostet am 19. November 2014 von christian

In der letzten Woche hat die ARD mit ihrer Werbekampagne zur Themenwoche „Toleranz“ (15.-21.11.14) für diskriminierende Plakate im öffentlichen Raum gesorgt.

Nach einigem Protest von Vertreter*innen aus NGOs, der Politik und Privatpersonen erfolgten Stellungnahmen des Verantwortlichen Dr. Hans-Martin Schmidt sowie von diversen Programmseiten der ARD und des Hessischen Rundfunks. Diese Aktionen erklärten nichts, sondern gehen unreflektiert und unsensibel mit Verletzungen um.

Eine Annäherung an das Thema Diversität im öffentlich-rechtlichen Rundfunk begrüßen wir sehr und halten eine weitere Auseinandersetzung für wichtig und wertvoll.

Jedoch die Herangehensweise an die Themenwoche seitens der ARD stößt aus unserer Sicht keine Debatte bezüglich „Toleranz“ an, sondern marginalisiert und diskriminiert Gruppen in Minderheitssituationen. Ein Grund für uns aktiv zu werden und eine Beschwerde-Mail an die Verantwortlichen zu schreiben:

ARD_Werbekampagne Stellungnahme_SMB e.V.